Rakhat-Bi Abdyssagin plays Chopin and Liszt

Art.Nr.: kr10139

Komponist(en): F. Chopin, F. Liszt

Spielzeit (gesamt): 50:54

Aufnahmeverfahren: DDD

Besetzung: Klavier

EUR 19,80
inkl. 19 % USt

  • Derzeit nicht lieferbar Derzeit nicht lieferbar
  • Gewicht 0,11 kg

Zahlungsweisen

PayPal, Lastschrift, Kreditkarte

Interpret(en)

Rakhat-Bi Abdyssagin (Klavier)
 

Tracklisting

Frédéric François CHOPIN
1. Ballade № 1 in G minor, op. 23 
2. Ballade № 2 in F major, op. 38 
3. Nocturne № 20 in C-sharp minor, op. posth.
4. Nocturne № 19 in E minor, op. posth. 72,1
5. Nocturne op. 9, 1 in B-flat minor
6. Prélude op. 28 № 4 in E minor
7. Prélude op. 28 № 20 in C minor
8. Waltz № 19 in A minor, B. 150

Franz LISZT
9. Années de pèlerinage, Première année: Suisse S. 160: № 8. Le Mal du Pays
10. Années de pèlerinage, Première année: Suisse S. 160 № 9. Les cloches de Genève: Nocturne           

Produktbeschreibung

RAKHAT-BI ABDYSSAGIN
Über F. Chopins und F. Liszts Musik, 2021


Frédéric Chopin und Franz Liszt sind die Säulen unserer Kunst; durch sie wurde der Flügel zum anerkannten „König der Musikinstrumente“. Im 19. Jahrhundert spielte das Klavier aufgrund seines Klangfarbenreichtums, seiner einzigartigen Klangeigenschaften und seines gigantischen Umfangs eine Schlüsselrolle in der Musikkultur. Nach Virginalen, Spinetten, Clavichorden und Cembalos wurde der Flügel zum Höhepunkt der Entwicklung von Tasten-Saiteninstrumenten. Es wurde für jeden großen Komponisten zu einem Imperativ, Werke für Klavier zu schaffen. Man kann sich kaum jemanden vorstellen, der sich diesem Instrument mehr verschrieben hätte als F. Chopin und F. Liszt. Diese beiden epochemachenden Persönlichkeiten wurden zu geistigen Vätern der Klaviermusik und der Klaviertechnik. Durch die Fortführung der besten barocken und klassizistischen Traditionen verhalfen F. Chopin und F. Liszt der Idee der Romantik, der emotionalen Erhebung und der Idee eines musikalischen Programms zum Durchbruch.
F. Chopins Balladen zeigen unbekannte Bereiche des menschlichen Bewusstseins und der Emotionen; sie überwältigen uns mit ihren epochalen Skalen, sie zeigen innere Kämpfe und persönliche Entwicklung mithilfe der großen Sprache der Musik – der Komponist als Psychologe, der die menschliche Seele mit der Essenz des Klaviers vereinte und eine neue Kunst hervorbrachte. Walzer, Präludien und Nocturnes sind die Perlen des Klavierrepertoires, die das Genie F. Chopins in seiner ganzen Vielfalt zeigen.
Die Kompositionen aus F. Liszt Zyklus „Années de pèlerinage“ sind die Zeichen der neuen Zeit und der neuen Musik. So wurde beispielsweise die Tonalität in „Le mal du pays“ durch erstaunliche Harmonien und ungehörte Übergänge bereichert. Die dramatischen Wendungen verschieben die Grenzen der Formbildung in der Musik. In „Les cloches de Genève – Nocturne“ erreicht das Klavier neue Dimensionen; es versinnbildlicht geheimnisvolle, majestätische Glocken, murmelndes Wasser, die Bewegungen des Windes und andere konkrete Klänge. Das Klavier wird zum Instrument der Tondichtung.
Musik ist ein zeitgebundenes Phänomen. Musik existiert nicht außerhalb einer Zeitkoordinate. Wenn eine neue Aufführung geboren wird, wird die Musik selbst neu geboren. Wenn ich die Werke von F. Chopin und F. Liszt aufführe, ist es mein Hauptziel, ihre Konzepte und Ideen – wie ich sie verstehe – so zu zeigen, wie sie es selbst getan hätten.